infantophismus

Übersetzt von Muhsen (einem netten Taxifahrer): Achtung, Achtung. Diese Seite respektiert alle Religionen und will keine Gefühle verletzen. Sie will nur Frieden!

The whats app from muhsen (a taxidriver) in english: Attention, attention. This site respects all religions and does not want to hurt any feelings. It only wants peace!

Infantilität steht für kindisches, unreifes Benehmen. Infans heißt auf Lateinisch Kind.

Auch Papagena verhält sich in gewisser Weise infantil, obwohl sie vom biologischen Alter her gesehen zur Welt der Erwachsenen gehört. Die Infantilität ergreift selten die ganze Persönlichkeit. Sie, also Papagena, kann hervorragende berufliche Leistungen erbringen, aber als Mensch Wahrheiten aussprechen, die bei Betroffenen Personen auf Widerwillen stoßen. Ihre infantile Haltung erkennt man vor allen Dingen am träumerischen Blick, den zuweilen abstehenden Haaren und ein bisschen am egozentrischen Benehmen.

Papagena hat zudem Schwierigkeiten das Realitätsprinzip anzuerkennen.

Es fällt ihr schwer, die Welt so zu sehen, wie sie ist. Und bekommt Depressionen, wenn sie zu viel Nachrichten guckt. Ihr ist die Realität zuweilen ein Greuel. Doch während ein normal Infantiler, dafür die Schuld bei Anderen sucht. Tut Papagena dies nicht. Sie wittert Hoffnung.  Anstatt auf die Welt zu schimpfen. Verdreht sie die Äuglein und die Welt nach IHREN Harmonie- und Allmachtsvorstellungen. Und siehe da, es funktioniert.

Indem sie einfach weitermalt und versucht in der Gesellschaft ein kleines Licht zu sein.

Gerne bricht sie dabei vorherrschende männliche Strukturen auf, denn die hat sie schon öfter abgelehnt. Ihr liegt der Infantophismus (gleiches Recht für Kinder bzw. ein Malstil) einfach mehr.

UND DANN

gehen ihr vielleicht mal die gemeinen Eltern-ichs hier aus dem Weg, die Papagena völlig falsch einschätzen, nur weil sie anders ist. Damit endlich endlich das wirkliche Deutschlandmärchen beginnen kann. Der Infantophismus vertritt die Rechte der Kinder in ökologischer Hinsicht, aber auch so, denn kein Kind will in einer Welt leben, in der sich die Erwachsenen verhalten wie trotzige Kinder und sich wegen Gott an die Gurgel gehen.

Die Kraft des Guten könnte gewinnen.

danke an das wilhelm-griesinger-institut und deren ausführungen zur infantilität.

Infantility stands for childish, immature behavior. Infans means child in Latin.

Papagena also behaves in a certain way infantile, although from the biological age she belongs to the world of adults. Infantility rarely affects the entire personality. It, Papagena, can perform excellently at work, but as a human being it can pronounce truths that meet with reluctance on the part of those affected. Her infantile attitude can be recognized above all by her dreamy gaze, her sometimes protruding hair and a little egocentric behaviour.

Papagena also has difficulty recognising the principle of reality.

It is difficult for her to see the world as it is. And she gets depressed when she watches too much news. Sometimes reality is an abomination to her. But while a normal infantryman seeks blame from others for it. Papagena does not do this. She senses hope.  Instead of scolding the world. She twists her eyes and the world according to HER ideas of harmony and omnipotence. And it works.

By simply painting on and trying to be a small light in society.

She likes to break up prevailing masculine structures, because she has often rejected them. Infantophism (like feminism for children or a painting style) simply goes better with her.

AND THEN

maybe the badwilling mothers will get out of her way just because she's different. So that the real European fairy tale of Germany can finally beginn. Infantophism represents children's rights ecologically. But also in this way, because no child wants to live in a world where adults behave like defiant children and go to the throat because of God.

The power of the good could win. 

Built with Berta.me